MySQL im Einsatz

2001, ISBN 3-8273-1887-4
[Bestellen] [Mehr lesen] [Buch interaktiv]
[Kapitel 9 zum anfassen] [Linkliste und Beispiele]

Vorwort

Waren Sie schon einmal in einer Cocktailbar? Wenn Sie sich jetzt fragen, was das nun schon wieder mit einem Computerbuch zu tun hat, so will ich Sie nicht länger auf die Folter spannen. Wenn Sie so eine Bar zum ersten mal betreten und in die Getränkekarte schauen, dann kann einem schon mal der Gedanke durch den Kopf gehen, die Welt hätte sich in den letzten Jahren an einem vorbei entwickelt. „Sex on the Beach“, „Zombie“ oder „Gates of Hell“: kann man das wirklich trinken?

Es gibt also Nachholbedarf um „up to date“ zu sein bzw. zu werden, und als wir (ein paar Kollegen und ich) uns vor ein paar Monaten in Frankfurt mit diesem Thema beschäftigt haben, hat uns das eine Menge Zeit, Geld und vor allem einen enorm dicken Kopf gekostet; aber was tut man nicht alles im Dienst der Wissenschaft.

Betrachtet man von Zeit zu Zeit die aktuellen Entwicklungen der Computerwelt, so entspricht das manchmal dem damaligen Blick in diese besagte Getränkekarte der Cocktailbar. Es gibt so viele verschiedene und vor allem permanent neue Begriffe (z.B. mSQL, MySQL, XML, Java, PHP, JDBC, ODBC, Python, DBI), dass man manchmal glauben könnte, mittlerweile hinter dem Mond zu leben, nachdem man in den letzten Jahren brav und erfolgreich seine Cobol, C oder Visual Basic-Anwendungen geschrieben hat.

Gut für den, der die Zeit hat, sein Wissen permanent auf dem neusten Stand zu halten. Da ich aber vor allem dafür bezahlt werde Dinge fertig zu stellen, und somit nicht die Zeit habe, permanent neuen Nachrichten und Trends nachzugehen muss ich zwangsläufig damit leben, immer wieder mal ein wenig hinter den Mond zu rutschen. Folglich ist es notwendig, sich von Zeit zu Zeit mit den aktuellen Entwicklungen zu beschäftigen, und die neusten Computercocktails auszuprobieren.

Auf der anderen Seite wird das Thema MySQL bzw. die Verwendung datenbankgestützter und dynamischer Web-Seiten immer fassbarer, denn mittlerweile gibt es mehrere Internetprovider, bei denen Sie sogenannten Webspace zusammen mit der Datenbanknutzung für relativ wenig Geld mieten können, d.h., die Erstellung eines solchen Web-Auftritts mit Datenbankintegration ist nicht mehr nur den großen Unternehmen mit eigenen Web-Servern oder den Vollblutfreaks, die im Wohnzimmer mehrere Linux-Server betreiben, vorbehalten, sondern ist jetzt quasi für Jedermann zugänglich.

Worum handelt es sich aber nun bei MySQL? Ist es eine ernstzunehmende Datenbank, ist es eher Spielzeug und wie kann man die Datenbank nutzen (wenn es denn eine ist)? Auf diese und weitere Fragen möchte ich in meinem Buch versuchen, ein paar Antworten zu geben. Dabei habe ich den Blick allerdings nicht nur auf das WWW gerichtet, denn der Begriff MySQL taucht zwar oftmals zusammen mit dem Internet auf, jedoch ist die MySQL-Datenbank nicht nur für das Internet gemacht, denn sie kann, wie jede andere Datenbank auch, für alle möglichen Aufgabenstellungen (z.B. auch als Ersatz für MS-Access oder SQL-Server) verwendet werden.

Damit Sie bei der Einarbeitung in diese Materie nicht endlos viel Zeit und Geld (z.B. durch das Kauf und Lesen diverser Bücher oder stundenlanges Recherchieren im Internet) investieren müssen und Ihr Kopf frei für das Wesentliche bleibt, habe ich neben grundsätzlichen Dingen die wichtigsten Befehle und Features der MySQL-Datenbank sowie Möglichkeiten für den Datenzugriff (z.B. über ODBC, JDBC, PHP, Perl-DBI u.a.) zusammengestellt, und damit das Ganze nicht zu trocken und theoretisch wird, veranschauliche ich den gesamten Stoff mit einem zusammenhängenden Anwendungsbeispiel.

Abschließend noch ein Dankeschön an die beiden Frankfurter Berufskollegen, die mir in der besagten Nacht so tatkräftig beigestanden haben. Wenn dieses Buch fertig ist, dann müssen wir das unbedingt noch einmal wiederholen und das nächste Mal zahle ich. Weiterhin möchte ich auch noch meine Frau und Kinder grüßen – jetzt wisst ihr endlich, warum Papa manchmal so geschafft nach Hause kommt.

Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß und Erfolg beim Lesen und Durcharbeiten dieses Buches.

Ihr / Euer
Heinz-Gerd Raymans


[nach oben]