Nitty-Gritty SQL

2002, ISBN 3-8273-1990-0
[Bestellen] [Mehr lesen]
[Buch interaktiv] [Linkliste und Beispiele]

Vorwort

Kennen Sie eigentlich Zugware? Schade, dass dieses Buch keine eingebaute Kamera enthält, denn der eine oder andere wird bei dieser „blöden“ Frage sicherlich das Gesicht verzogen haben. Nun, ich möchte Sie aber nicht länger rätseln lassen, ob Sie oder ich reif für die Insel sind.

Die Ankündigung, dieses Jahr schon wieder ein Buch schreiben zu wollen, stieß zu Hause nur sehr bedingt auf Begeisterungsstürme. Auch bei meinen Geschäftskollegen bzw. Partnern erhielt ich zunächst einmal eher ungläubige Reaktionen. Der von mir zum Besten gegebene Ausdruck permanenten Leidens während des letzten Buches muss wohl doch einiges an Eindruck hinterlassen haben.

Dennoch, diesmal ist alles (wie immer) anders. Zum einen resultiert das hier behandelte Thema „SQL“ direkt aus meinem täglichen Arbeitsumfeld, denn als Entwickler von Datenbankanwendungen ist SQL quasi wie das tägliche Brot. Zum anderen haben auch meine letzten beiden Bücher, „Oracle Programmierung“ und „MySQL im Einsatz“, viel mit SQL zu tun gehabt, so dass ich von einer Wiederverwendbarkeit bestimmter Abschnitte profitieren konnte, was die Erstellung dieses Buches natürlich noch einmal vereinfacht hat. Und letztendlich hatte ich die letzten Wochen mal wieder viel bei unterschiedlichsten Kunden zu tun.

Demnächst mache ich Werbung für 3-Wetter-Taft-Haarspray „Morgens in Hamburg, mittags in Frankfurt und abends in Stuttgart ...“. Dämmert es Ihnen so langsam, woher das oben erfundene Wort kommt? Genau, Sie halten das Stück Zugware in Händen, denn dieses Buch wurde größtenteils während der Reise von einem zum nächsten Termin erstellt. Zusätzlich gingen natürlich noch der eine oder andere Hotelabend und ein paar Wochenenden drauf, und dann war er endlich fertig, Ihr Einstieg in die lustige Welt der Datenbankabfragen.

Nun wird es aber langsam Zeit, wieder etwas ernster zu werden. Worum geht es in diesem Buch also? Natürlich um SQL, also diejenige Sprache, mit der Sie auf relationale Datenbanksysteme zugreifen können. Dabei betrachte ich den Sprachumfang allerdings nicht anhand eines in der Praxis nicht so furchtbar wichtigen ANSI-Standards (z.B. SQL-92 oder SQL-99), denn die einzelnen auf dem Markt verfügbaren Datenbanksysteme sind im Detail noch weit voneinander entfernt; es gibt bestimmt genauso viele Unterschiede wie Gemeinsamkeiten.

Anstatt SQL an theoretischen Beispielen und mit Hilfe des immerhin prinzipiell vorhandenen Standards zu erläutern, habe ich mich für einen praxisorientierten Ansatz entschieden, d.h., neben allgemein gültigen Ansätzen erkläre ich die konkrete Anwendung von SQL mit Hilfe verschiedener Datenbanksysteme. Allerdings konnte ich nicht jedes verfügbare System berücksichtigen, denn dann hätte der geplante Platz von etwa 400 Seiten bei weitem nicht ausgereicht. Außerdem ist es auch heutzutage noch schwierig, von bestimmten Herstellern so genannte Probierversionen zu erhalten und auch ich bin nicht im Besitz aller auf dieser Welt existierenden Datenbanksysteme. Somit habe ich mich letztendlich entschieden, die Produkte Access, SQL-Server (Microsoft), MySQL und natürlich Oracle zu berücksichtigen. Da sollte dann für jeden etwas dabei sein; Oracle und SQL-Server sind ziemlich weit verbreitet, Access kommt auch häufig vor und ist vor allem auch relativ kostengünstig zu beschaffen, sofern Sie vorhaben, SQL mit Hilfe von Access zu lernen. Und letztendlich wäre da ja auch noch MySQL; dieses System ist zur Zeit ziemlich „in“ und im Rahmen einer nichtkommerziellen Nutzung auch kostenfrei zu beziehen.

So, nun wünsche ich Ihnen allerdings viel Spaß mit Ihrem neuen Druckwerk und hoffe, dass es Ihre Erwartungen erfüllt, häufig durchgeblättert wird und nicht nur Schrankware wird, obwohl das Buch im Regal zwanzigmal nebeneinander wirklich gut aussieht.

Grüßen muss ich natürlich auch noch. Die gehen vor allem an meine Frau und Kinder, denen ich mit den letzten drei Büchern auf über 1.500 Seiten aufgeschrieben habe, was ich nachts eigentlich so mache; ich werde das beim nächsten Urlaub mal abfragen. Des Weiteren grüße ich alle meine IT-Kollegen auf dieser Welt, die nette Dame von der Hotelrezeption, die Frau auf dem gegenüberliegenden Balkon, die Katze vom Nachbarn ...

Noch ein letzter Hinweis in eigener Sache. Alle meine Bücher werden von mir im Internet in einem User-Board betreut. Fragen und Anregungen können Sie dort loswerden und diese werden von mir relativ zeitnah bearbeitet. In der zugehörigen Linkliste finden Sie vielleicht auch die eine oder andere Zugabe oder Korrektur. Am einfachsten gelangen Sie über meine Homepage zu diesem Board; gehen Sie dort in den Bereich meiner bisherigen Veröffentlichungen, wählen Sie anschließend dieses Buch aus und folgen Sie danach dem Querverweis zu dem Board. Der aktuelle Link dorthin lautet übrigens http://www.raycons.de/sql/index.php3, was sich allerdings im Laufe der Zeit einmal ändern könnte. Nun ist aber wirklich Schluss ...

Ihr / Euer
Heinz-Gerd Raymans


[nach oben]